www.brushlesstuning.de www.helichat.de

Einsteiger: Gaui 425->550 - Fragen...

Einsteiger: Gaui 425->550 - Fragen...

Beitrag #1 von Jee » 09.04.2011 20:21:24

Hallo zusammen,

Habe letztes Jahr mit dem Modellflug begonnen, habe einiges an Schaumwaffeln und 2 HK 450er im Einsatz.
Jetzt bin ich auf der Suche nach einem grösserem Heli - der dennoch bezahlbar (auch was Reperaturen/Abstürze angeht) bleibt.

Folgendes habe ich mir überlegt um einen guten Heli fürs pferfektionieren meiner Rundflugfähigkeiten und den Einstieg in die 550er Klasse zu erhalten:

Gaui 425 Kit: http://www.heli-shop.com/shop/product_i ... i-Kit.html
550er Anlenkung: http://www.heli-shop.com/shop/product_i ... -Heck.html
550er Riemen: http://www.heli-shop.com/shop/product_i ... HC550.html
550er Heckrohr: http://www.heli-shop.com/shop/product_i ... -Heck.html

Offene Fragen:
- Brauche ich andere Heckblätter als beim 425er Kit dabei sind?
- Hauptrotorblätter welche Länge kann ich nutzen ohne Boomstrike oder in die Quere kommen mit dem Heck zu rsikieren?
(Ist ja stretch auf 550.. also wirklich 550mm lange Blätter?)

Und als wenn das nicht reichen würde, gleich noch eine folge Frage:

Ich möchte (mal angenommen das oben passt alles) gemütlich fliegen - und dachte dabei an ca. 1850 Umdrehungen.
Jetzt habe ich mir diesen Motor hier ausgeguckt:

Turnigy Typhoon 600H 1100kv: http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... duct=10782
(Als Regler habe ich einen YGE 80 oder 100 im Auge - ich möchte verläßliches BEC, Gov & Sanftanlauf).

Die eigentliche Frage - was muß ich mir für ein Ritzel besorgen, damit ich mit diesem Motor auf die ca. 1850 Umdrehungen komme? - Ich weiß es gibt Drehzahlrechner, werde ich auch gern benutzen, ähm. Allerdings habe ich glaue ich das Getriebe vom Gaui noch nicht ganz geblickt, ist ja um eine Stufe komplizierter als bei meinen (Clone)Rexen - oder?

Auch wenn es nicht konkret eine Rolle spiel: Möchte erstmal mit Paddlen fliegen, also am Kit ausser dem Strechen eigentlich nichts ändern.

Wäre super, wenn ihr mich auf Fehler / fehlende oder falsche Bauteile in meinen Plänen hinweisen könntet! :)

Danke schonmal - Gruß,
Jan Peter
Bisher HK flieger - alle Infos im Blog: http://janpeter.net
Jee
Benutzeravatar

 
Beiträge: 2
Registriert: 9.4.2011
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0

Re: Einsteiger: Gaui 425->550 - Fragen...

Beitrag #2 von glowin » 10.04.2011 00:51:07

Hallo Jan Peter,
ein paar kurze Antworten mit meiner Meinung:
Du kannst mit dem langen Heckrohr maximal 550mm Blätter benutzen, sind aber eigentlich etwas oversized. Ich hatte am Anfang mal welche drauf (nur die GAUI Holzblätter), aber sie belasten die Mechanik und den Motor schon heftig. Ich finde 515mm sind optimal für flotten Rundflug und einfachen Kunstflug. Zum Schweben und langsam rumfliegen kann man auch 550 nehmen. 515er gibt es immer wieder mal als Sonderangebot, z.B. GCT X-pert 515 mm reinweiß für 30 Euro.

Der 425 und 550 haben soweit ich weis die selben Heckrotorblätter. Größere sind aber sinnvoll, besonders wenn du mit niedriger Drehzahl fliegen willst (und auch noch 550er Blättern), ich bin z.B. mit denen hier ziemlich zufrieden.

Den Motor wirst du wohl auf Grund der Bauhöhe nicht unter der Originalhaube unterbringen. So 42mm Durchmesser und 55mm Bauhöhe sind das Maximum im Kunststoffrahmen, jedenfalls bei meiner alten GFK-Haube (habe jetzt eine vom REX600 drauf).

Ich würde mir immer wieder auch das Landegestell vom 600er TRex dranmachen, sieht finde ich besser aus und die Kiste steht damit superstabil bei Starten/Landen.

Gruss,
Burkhard

ps: wenn du so weit bist und die 550er Holzblätter zum Probieren haben willst, kann ich sie dir gegen Erstattung der Portokosten überlassen.
glowin
Benutzeravatar

 
Beiträge: 23
Registriert: 19.2.2006
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0

Re: Einsteiger: Gaui 425->550 - Fragen...

Beitrag #3 von Jee » 10.04.2011 08:19:42

Vielen Dank schonmal für die Tipps mit den Blättern!

Und auch ein sehr nettes angebot von dir, aber ich werde dann doch einfach mal mit 515ern anfangen - 550er ausprobieren kann ich ja immer noch, aber überbelasten möchte ich die Mechanik nicht.

Es wär super, wenn sich noch jemand äussern könnte ob das mit dem Stretchen klappt mit den 4 Teilen die ich oben verlinkt habe oder ob mir da was fehlt und ich nachher dumm da stehe. (Also Mechanik 425, Tail 550, Riemen 550 und Anlenkung 550).
Bisher HK flieger - alle Infos im Blog: http://janpeter.net
Jee
Benutzeravatar

 
Beiträge: 2
Registriert: 9.4.2011
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0

Re: Einsteiger: Gaui 425->550 - Fragen...

Beitrag #4 von Hub Flo » 10.04.2011 15:24:40

hallo jan peter,
willkommmen bei den gauianern!
ich würde empfehlen den hurri erstmal als 425er mit zB. 465er Blättern zu fliegen. das geht auch mit dem original 425er heckrohr.
gerade wenn du am anfang flugzeit haben möchtest würde ich kurze blätter bevorzugen. es sei denn du hast schon 6s Lipo´s mit einer Kapazität jenseits von 3000mAh. sonst wird es nichts mit der langen flugzeit. auch kannst du mit den kurzen blättern gemütlich mit deiner angestrebten drehzahl fliegen. ich fliege mit 1900 U/min und mit 6s 2650mAh (für 28Euro vom hobby könig) 7min gemütlichen rundflug.
der YGE 80 sollte ebenfalls locker reichen.
wenn du auf 550er blätter möchtest brauchst du auf jedenfall ein dickes heckservo.
der 425er hat kleinere heckrotorblätter als der 550er.

da ich schon beide hatte bzw den 425er noch habe, kann ich dir nur raten den als 425er gerade am anfang so zu lassen. keine heckprobleme, der freilauf hält und akkus und blätter sind sehr günstig.

gruß der hub flo
Heli: Hurricane 425,Microbeast,RJX Kopf,TS S3152,Heck S9650,Z20A 1700KV,Getr. 14/60/19/61,CC Ice Lite 75, AR7000
Fläche: TopSky 3.0, Stinger (Pylon), Baby Shark (Nanoplanes), Div. Eigenbauten aus EPP/Depron/Balsa
Funke: DX 7
http://www.helimission.ch/index10.htm
meine Kapelle:
http://www.undercoverheroes.de
Hub Flo
Benutzeravatar

 
Beiträge: 611
Alter: 42
Registriert: 19.11.2007
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0



RSS-Feed

Zurück zu Gaui X4/X5/Hurri 425+550

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron