RHF Test www.brushlesstuning.de

Buzzer am ZMR250 PDB v4.1

Buzzer am ZMR250 PDB v4.1

Beitrag #1 von torsten_156 » 04.08.2016 21:18:38

Hallo zusammen,

das PDB (http://n-factory.de/onlineshop/index.php?a=685&btgsterne=0&btgseite=1&JTLSHOP=b117e0c30af9094288a369963b97bd82&sortierreihenfolge=3) besitzt ja einen Buzzer. Kann mir jemand sagen, wie man diesen Buzzer betreibt? Ich habe in der kaum zu erwähnenden Doku zu dem Board nichts darüber finden können. Ich wollte den Buzzer als sog. LipoWarner nutzen. Geht das überhaupt?

Danke und Gruß
Torsten
**************************************
- T-Rex 500 CF; GCT ULTRA 430 mm; orig. Regler und Motor; 3xS9650 auf TS; Gyro GY-401 mit S9257
SLS-ZX 3700mAh 5S1P 18,5V 30C/55C - Hyperion G3 CX-5S 4000mAh (25C-45C); Futaba FF-7 mit Futaba R-617FS-Empfänger
ZMR250 mit 4S 1550 TATTU
torsten_156
Benutzeravatar

 
Beiträge: 178
Alter: 48
Registriert: 29.6.2008
Wohnort: 45772 Marl
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0

Re: Buzzer am ZMR250 PDB v4.1

Beitrag #2 von Crizz » 05.08.2016 08:16:53

Das PDB besitzt keinen Buzzer, es stellt aber den Buzzer-Ausgang der CC3D zur Verfügung so das man nicht direkt am CC3D rumbraten muß. Vielleicht Erbsenzählerei, aber wichtig wenn man es verstehen will.

Die CC3D kann in der GUI so eingestellt werden, das ein Lipowarner an einem der Ausgänge realisierbar ist. Dazu muß der Flugakku über einen Spannungsteiler abgegriffen werden und einem Eingang der CC3D zugeführt werden (Spannungsmessung). An einem vordefinierten Ausgang wird dann 5V ausgegeben für einen Buzzer.

Ob das CC3D bereits den nötigen Spannungsteiler auf dem eigenen Board hat sollte in der Anleitung stehen (ich gehe davon aus, weiß es aber nicht 100%ig), ergo muß nur sichergestellt werden das die CC3D mit allen Kontakten mit dem PDB verbunden ist, dann kann man einen 5V Buzzer an dem Anschluß auf dem PDB anlöten und die Funktion in der GUI auch aktivieren.

(Außerdem gibts bei vielen FCU noch die Funktion "Buzzer", die mit dem Lipo-Monitor nichts zu tun hat : dabei wird lediglich über einen Schalter der Funke der Buzzer auf ein Dauersignal geschaltet, dient als Modell-Finder nach "Außenlandung" oder in hoch bewachsener Wiese. Sollte aber in der Anleitung der CC3D drinstehen, fällt aber auch auf wenn man mal durch die GUI klickt und ich wette dazu wird es sogar ein YT-Video geben ( YT-Suchbegriffe : CC3D Lipomonitor Buzzer ). Das würde sicherlich das ganze noch etwas vereinfachen, schau da doch einfach mal.
_________________________________________________________________________________
"Leben ist das, was passiert, während du etwas ganz anderes planst" ... ( John Lennon )

! REVOLECTRIX-Distributor ! -> Ladeequipment / Akkus : -> HaDi-RC.de

Alle Projektberichte für den VTH-Verlag als PDF zum Download unter http://www.CrizzD.de !
Crizz
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 30251
Alter: 52
Registriert: 12.4.2007
Wohnort: Haiger
Danke gegeben: 88
Danke bekommen: 459

Re: Buzzer am ZMR250 PDB v4.1

Beitrag #3 von Malibu » 05.08.2016 19:25:57

Hallo,
sicher hat das PDB einen Buzzer mit im Lieferumfang.
Wird unter dem OSD eingelötet. Mit der Naze32 und Cleanflight z.B. kann mann ihn als Lipowarner zusammen mit den LEDs betreiben und zusätzlich über einen Kanal als Modellfinder nutzen.
Gruß Stephan
Malibu
Benutzeravatar

 
Beiträge: 4
Alter: 51
Registriert: 1.2.2008
Wohnort: Wuppertal
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0

Re: Buzzer am ZMR250 PDB v4.1

Beitrag #4 von el-dentiste » 05.08.2016 20:20:28

Malibu hat geschrieben:Hallo,
sicher hat das PDB einen Buzzer mit im Lieferumfang. .....

wo steht das oder wo sieht man das? ich seh nur wie chris richtig gesagt hat, auf dem Board nur den platzhalter dafür.

BItte tut euch nen gefallen, wenn schon cc3d flasht euch wenigstens Betaflight ......
...Zahnfee....
el-dentiste
Benutzeravatar

 
Beiträge: 4525
Alter: 40
Registriert: 15.7.2005
Wohnort: Erde
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 28

Re: Buzzer am ZMR250 PDB v4.1

Beitrag #5 von Crizz » 05.08.2016 20:41:12

IS ja egal ob der dabei is oder nicht, gesteuert wird er normalerweise nicht vom PDB, weil da garnix für drauf ist, sondern von der FCU. Schließlich muß man noch vorgeben, ob man mit 3s / 4s / xs unterwegs ist ;)
_________________________________________________________________________________
"Leben ist das, was passiert, während du etwas ganz anderes planst" ... ( John Lennon )

! REVOLECTRIX-Distributor ! -> Ladeequipment / Akkus : -> HaDi-RC.de

Alle Projektberichte für den VTH-Verlag als PDF zum Download unter http://www.CrizzD.de !
Crizz
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 30251
Alter: 52
Registriert: 12.4.2007
Wohnort: Haiger
Danke gegeben: 88
Danke bekommen: 459

Re: Buzzer am ZMR250 PDB v4.1

Beitrag #6 von torsten_156 » 06.08.2016 12:12:38

Der Buzzer war im Lieferumfang enthalten. Diesen habe ich auch auf das PDB angelötet. Ich muss aber sagen, dass ich die FC nicht auf das PDB aufgelötet habe bzw. über die mitgelieferten Buchsen verbunden habe. Dazu müsste ich die abgewinkelten PINs der FC auslöten und die geraden PINs einlöten. Dies habe ich mir nicht zugetraut. Daher habe ich die FC erst mal so verbaut. Die Spannungsversorgung der FC habe ich über ein altes Servokabel realisiert, dass mit 5V des Boards verbunden ist und auf den Kanal 5 der FC gesteckt ist.

Ich vermute jetzt mal, dass ich den Buzzer so nicht nutzen kann. Ich bin aber mittlerweile der Meinung, dass ich über das Auslöten der PINs nicht drumrum komme, um alle möglichen Funktionen des PDBs nutzen zu können. Ist ja auch blöd so. So hätte ich ja auch ein kleineres/günstigeres PDB kaufen können. Da werde ich mich aber erst nach meinem Urlaub ran setzen. Kann ja auch nicht soooooo schwierig sein :?

Was mir aber noch nicht klar ist, wie kann ich das ganze denn in OpenPilot aktivieren? Ich habe da nichts gefunden :?:

Gruß
Torsten
**************************************
- T-Rex 500 CF; GCT ULTRA 430 mm; orig. Regler und Motor; 3xS9650 auf TS; Gyro GY-401 mit S9257
SLS-ZX 3700mAh 5S1P 18,5V 30C/55C - Hyperion G3 CX-5S 4000mAh (25C-45C); Futaba FF-7 mit Futaba R-617FS-Empfänger
ZMR250 mit 4S 1550 TATTU
torsten_156
Benutzeravatar

 
Beiträge: 178
Alter: 48
Registriert: 29.6.2008
Wohnort: 45772 Marl
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0

Re: Buzzer am ZMR250 PDB v4.1

Beitrag #7 von Crizz » 06.08.2016 22:28:37

Den Buzzer kannst du nutzen, wenn deine Flightcontroll für die Verwendung mit dem Board geeignet ist. Dann brauchst du eigentlich nur ein Multimeter, das du auf Durchgangsprüfung stellst und dann prüfst, auf welche Pins der FCU die Pins des Buzzers gehen. Ein Pin (-) wird dabei Gnd sein, also ohnehin mit der Masse bzw Minus-Anschluß des PDB / FCU verbunden sein, das hat man schnell raus. Danach komtm die Fleißarbeit und man schaut auf welchen Pin im PDB-Layout der "+" des Buzzers geht. Dann einfach nachsehen wie die FCU direkt auf das PDB gelötet / gesteckt WÜRDE, und dementsprechend die Verbindung in geeigneter Art herstellen, z.b. mit einem Stück isolierter dünner Litze das man am PDB an dem Anschluß anlötet und auf der anderen Seite mit einem Steckkontakt für die FCU versieht und aufsteckt.

Die Kontakte sind ganz normale im 2.54 mm Raster ausgeführte Stiftkontakte auf die "Servo"-Steckkontakte (Buchsen) passen. Nennt man auch CV-Kontakte. Die gibt es einzeln oder man nimmt sie von Graupner / Futaba Servobuchsen. Es gibt für die Dinger auch Kontaktgehäuse mit unterschiedlicher Pol-Zahl, z.b. als 1x1 ( = 1 Einzelkontakt) über z.b. 1x3 ( 1-reihig mit 3-Polen), bis z.b. 2x5 (2-reihig mit je 5 kontakten ). So kann man sich über passende CV-Gehäuse auch eigene "Komplettbuchsen" für sein Projekt realisieren.

In den meisten Fällen wird es auf 3-polige ( 1x3) Gehäuse rauslaufen da die meisten FCU so aufgebaut sind das mit solchen Kontaktierungen das Layout versehen ist, dann reichen wie gesagt shcon Servo-Verlängerungen oder die leitungen mti Buchse aus geschlachteten defekten Restbeständen um sich da was zu stricken.

Ich würde auf keinen Fall hergehen und beide Seiten einfach per Lötverbindung verbinden : im Fall einer nötigen Änderung, Service, Austausch usw. muß man sonst immer eine Lötverbindung auftrennen - und damit besteht immer auch die Gefahr sich eine Fehlerquelle mehr einzubauen, daher unnötiges späteres Löten durch Steckverbindungen minimieren.
_________________________________________________________________________________
"Leben ist das, was passiert, während du etwas ganz anderes planst" ... ( John Lennon )

! REVOLECTRIX-Distributor ! -> Ladeequipment / Akkus : -> HaDi-RC.de

Alle Projektberichte für den VTH-Verlag als PDF zum Download unter http://www.CrizzD.de !
Crizz
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 30251
Alter: 52
Registriert: 12.4.2007
Wohnort: Haiger
Danke gegeben: 88
Danke bekommen: 459

Re: Buzzer am ZMR250 PDB v4.1

Beitrag #8 von torsten_156 » 26.08.2016 21:49:05

Hallo zusammen,

ich habe mittlerweile erfahren, dass es auf dem PDB ein Aschluss für den BUZZER gibt (BUZZ). Dieser Port ist dann mit dem + und - des aufgelöteten Buzzers verbunden. Ich habe nun ein Kabel an das PDB angelötet und habe am anderen Ende zwei Stecker. Da ich den BUZZER als CopterFinder nutzen möchte (LipoWarner ist erst mal hinten angestellt), möchte ich jetzt gern an meiner FF7 einen Schalter (D) umlegen und dann soll der BUZZER an gehen.

Ich habe also das andere Ende der Kabel mit der CC3D (Kanal 6) verbunden. Masse natürlich auf - und 5V auf Signal. Wenn ich jetzt das Akku anschließe, fängt der BUZZER leise an zu brummen. Das kommt vermutlich daher, da an der Signalleitung 0,15V anliegen. Das ist mir jetzt erst mal egal. Jetzt fehlen halt nur die vollen 5V auf der Signalleitung, damit der BUZZER auch ordentlich brummt.

Dazu habe ich im GCS in RC-Input unter Accessory0 den Kanal 6 eingestellt. Im Register Vehicle dann auch Accessory0 auf Kanal 6 gesetzt. Ich kann auch im Register Input erkennen, wenn ich den Schalter umlege. Aber der BUZZER wird einfach nicht lauter :cry:

Ich habe jetzt keine Idee mehr, was ich wo noch einstellen muss. Kann jemand helfen???

Danke und Gruß
Torsten
Dateianhänge
CC3D_RCOutput.jpg
CC3D_RCOutput.jpg (35.47 KiB) 674-mal betrachtet
CC3D_Input.jpg
**************************************
- T-Rex 500 CF; GCT ULTRA 430 mm; orig. Regler und Motor; 3xS9650 auf TS; Gyro GY-401 mit S9257
SLS-ZX 3700mAh 5S1P 18,5V 30C/55C - Hyperion G3 CX-5S 4000mAh (25C-45C); Futaba FF-7 mit Futaba R-617FS-Empfänger
ZMR250 mit 4S 1550 TATTU
torsten_156
Benutzeravatar

 
Beiträge: 178
Alter: 48
Registriert: 29.6.2008
Wohnort: 45772 Marl
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0



RSS-Feed

Zurück zu Quadrocopter & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron