www.brushlesstuning.de RHF Test

BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag #406 von speedy » 04.10.2017 15:47:42

Toku hat geschrieben:Einziger Nachteil ist, dass, sobald die Pumpe ausgeschaltet wird, wieder Luft in die Box Fließt. Aber wen man wollte, kann man das sicher auch ändern.


Wie wärs da mit z.B. einem Ventil zwischen Schlauch und Box?


MFG
speedy
speedy
Mr. Shirt
 
Beiträge: 9386
Alter: 43
Registriert: 22.10.2004
Wohnort: Stuttgart
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 12

Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag #407 von Toku » 08.10.2017 18:51:42

Moin speedy,

hat sich alles in soweit erledigt, dass ich mir jetzt doch eine vernüftige Glocke geholt habe.
Möglicherweise habe ich auch das eigentliche Problem gefunden.

Bei meiner ersten Probelaminaten hatte ich nie Probleme mit Lüftbläschen. Da habe ich zum Anrühren diese viereckigen Schälchen genommen, in denen man z. B. Fleischsalat usw. bekommt.
Da mir die ausgegangen sind, habe ich auf Plastikbecher zurück gegriffen. Kleiner Boden und somit höhere Füllung. Das schafft die Pumpe auch mit der Vakuumglocke nicht. Da geht zwar schon eine Menge raus, aber nicht alles.
Nun habe ich wieder die viereckigen Schälchen und bin auf das nächste mal Laminieren gespannt.

Gruß, Thorsten
Toku

 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2014
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26

Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag #408 von Toku » 21.10.2017 09:28:23

Hallo zusammen,

Ich hab mal eine Frage wegen dem Einkleben von Spanten.
Ich hatte ja angekündigt, Abreißgewebe zu nutzen. Das einlaminieren verweißt sich aber als sehr umständlich und daher werde ich darauf verzichten. Heißt also doch die Innenseite abzuschneiden.
Nun Frage ich mich, womit ich die Spanten am besten einklebe.
Nehmt ihr einfach Laminierharz und dickt es mit Baumeollflocken an ? Oder doch lieber irgendein Kleber ?
Welche Erfahrungen habt ihr womit gemacht ?

Gruß Thorsten
Toku

 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2014
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26

Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag #409 von echo.zulu » 21.10.2017 11:33:27

Hallo Thorsten.
Ich würde zusätzlich Glasgewebestreifen verwenden. Also zuerst die Spanten mit Mumpe einsetzten und in die Kehle einen Glasgewebestreifen legen. So hast Du eine größere Angriffsfläche und auch noch eine gleichmäßige Oberfläche.

Aber welche Probleme hast Du mit dem Abreißgewebe?
echo.zulu
Benutzeravatar

 
Beiträge: 13541
Alter: 55
Registriert: 3.9.2006
Wohnort: 31234 Wipshausen
Danke gegeben: 67
Danke bekommen: 209

Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag #410 von Toku » 21.10.2017 12:40:13

Das Abreißgewebe lässt sich mehr als bescheiden um Kanten und Kurven legen.
Und Sinn wäre ein laminieren in der geschlossenen Form. Das ist aber nahezu unmöglich.
Alternative wäre mühseliges Stückeln des Abreissgewebe und dann habe ich überall Kanten/Streifen
Toku

 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2014
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26

Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag #411 von Helipitt » 22.10.2017 22:18:05

Hallo Thorsten,

ich raue die Stellen wo die Spanten eingeklebt werden vorher mit Schmirgelpapier auf. Die aufgerauten Stellen reinige ich mit Reinigungsbenzin (das verfliegt sehr schnell, entfernt ggf. Fettrückstände und hinterlässt keine Verölung, wie z.B. bei Terpentin) und anschließen klebe bzw. fixiere ich die Spanten mit 5min Epoxidharz. Zuletzt spritze ich die Ecke zwischen Spant und Rumpf mit angedicktem Harz aus. Mit dem Pinsel noch alles schön glatt ziehen...fertig. Der Spant hält und sitzt bombig im Rumpf. Ich wüßte jetzt nicht, was das bringen sollte, wenn man noch zusätzlich ein Glasgewebestreifen verwendet. :|

Gruß
Peter
Helipitt

 
Beiträge: 337
Registriert: 16.1.2014
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 11

Vorherige


RSS-Feed

Zurück zu (Semi-)Scale

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron