www.brushlesstuning.de www.helichat.de

Hexacopter in I Form

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #136 von alf-1234 » 08.12.2015 19:19:41

Idee ist gut, aber würde das praktisch gehen??
Würde das was bringen?
Gruss

Alf-1234
alf-1234
Benutzeravatar

 
Beiträge: 1010
Registriert: 16.12.2008
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 5

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #137 von helihopper » 08.12.2015 19:39:22

Zwei Dreistufenschalter mischen sollte gehen. Sympathischer wäre mir allerdings ein Drehpoti, dass über einen Schalter zu deaktivieren ist.


Harald
helihopper

 

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #138 von Husi » 08.12.2015 22:44:43

alf-1234 hat geschrieben:Würde das was bringen?

Ja, den Eagle "aktiv" <=> schneller Abbremsen ohne die Nase so "unscale" hoch nehmen zu müssen.
Du könntest damit evtl. sogar rückwärts Einparken. :D
Eine schöne Spielerei (beim Fliegen) wäre es allemal, wenn du die weiteren Lineargeber am Sender gut erreichst.

Viele Grüße
Mirko
BildBildBildBild
Husi
Benutzeravatar
Flugsau
Flugsau
 
Beiträge: 2601
Alter: 43
Registriert: 19.3.2007
Wohnort: Darmstadt
Danke gegeben: 34
Danke bekommen: 145

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #139 von tracer » 09.12.2015 11:12:56

alf-1234 hat geschrieben:Die 8 Hauptmotoren kommen auf dem Gaskanal und die 4 zusätzlichen Schubmotoren kommen auf einen 2 Stufenschalter vom Sender. 0 ist Aus, 1 ist Halbgas und 2 ist Vollgas.

Was für einen Sender hast Du?
Viele haben an der Seite 1-2 Proportionalgeber. Wäre IMHO optimal, für ein normales Drehporti müsstest Du ja immer mindestens einen Knüppel loslassen.
tracer
Benutzeravatar
Operator
Operator
s-support
 
Beiträge: 93747
Alter: 39h
Registriert: 18.8.2004
Wohnort: Kollmar
Danke gegeben: 231
Danke bekommen: 191

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #140 von speedy » 09.12.2015 13:10:58

tracer hat geschrieben:für ein normales Drehporti müsstest Du ja immer mindestens einen Knüppel loslassen


Kommt auf den Sender, die Fingerlänge und die Geschicklichkeit an. Bei meiner Mc 12 kann ich den Poti auch drehen, ohne den Knüppel loslassen zu müssen.

Aber daß eine stufenlose Verstellung eventuell besser wäre, habe ich auch gleich gedacht, als ich das mit den 2 Stufen gelesen habe.


MFG
speedy
speedy
Mr. Shirt
 
Beiträge: 9394
Alter: 44
Registriert: 22.10.2004
Wohnort: Stuttgart
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 12

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #141 von Redack » 09.12.2015 17:41:48

Wenn man die entsprechenden Fähigkeiten und Fingerfertigkeit mitbringt mag es gehen.

Bei den letzten Versuchen meinen Jetcopter mit Pusher zu versehen und diesen über einen Drehschalter zu steuern
bin ich grandios gescheitert.
Aber sowas von ....

Wenn man recht langsam fliegt geht es, aber bei schnellem fliegen (dafür habe ich ihn angebaut) war es mir nicht möglich die Kontrolle zu behalten.

Letztendlich war wieder einer Schrott und ich habe die Lust verloren.

Aber bei Deinem "Dickschiff" gelten natürlich andere Voraussetzungen.

Gruß

Michael
Eigenkonstruktionen:

Hexacopter Spider Carbon mit Cam, Quadrocopter Spider Carbon, H-Quadrocopter Holz/Alu klappbar, Quadrocopter Holz/Alu, Jetcopter und 2 Jets mit Druckpropeller

Fertigmodelle: Skyartec, Extra 300, Phönix Mini Hubi, Hubsan X4 mit Cam
Redack
Benutzeravatar

 
Beiträge: 82
Alter: 56
Registriert: 26.9.2013
Wohnort: Hannover
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 2

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #142 von alf-1234 » 09.12.2015 18:58:01

Der Sender, den ich habe ist ein Futaba 10 Kanal Sender 2,4 Ghz. 10C. Der hat auch an jeder Seite einen Proportionalgeber. Aber wenn Redack damit Probleme hat, ist die Idee bei meinem Dickschiff gut???

So Video und ein paar Bilder sind gemacht. Ich hoffe, das man den Mechanis der Türen sehen kann, wie die auf und zu geht. Die Balsatreppe davor ist jetzt nur so davor gesetzt. Die kommt später in den Holzrahmen unter dem Container und wird per Servo ein und ausgefahren. In der Praxis sieht das so aus, Tür geht auf, Treppe fährt aus. Tür geht zu. Treppe wird eingezogen. Es wird immer ein Türservo und ein Treppenservo per Y Kabel auf einen Kanal gelegt.

Wo kann ich sehen, ob das Video hochgeladen wurde. Bei mir steht: 3 Videos warten auf Freischaltung. Vielleicht kann Tracer mal schauen.

An dieser Stelle möchte ich euch einmal DANKE sagen, für die vielen Hilfen und Informationen die ihr mir sowohl beim Bau der ORION, der DS9 und dem Eagle gegeben habt. Ohne eure Hilfe wäre ich nie soweit gekommen.
Auch wenn ich alles nicht immer sofort verstanden und kapiert habe, sorry.

Besonders möchte ich mich bei Husi bedanken für die viele Geduld, die er mit mir hat. Auch bei Crizz muss ich mich bedanken, denn er wurde durch eines meiner Modelle schwer verletzt. Meine bessere Hälfte hat damals mit mir geschimpft ob ich total bescheuert :x bin. Du baust Modelle und andere werden verletzt. Aber jetzt ist die wieder friedlich.

Auch bei Yogi149 muss ich mich für seine Informationen und Anregungen bedanken.

Das ist mir wichtig auch wenn andere jetzt meinen, es wäre selbstverständlich.
Dateianhänge
DSCN5765-klein.JPG
Die Treppe mit den Holzrahmen der unter dem Container kommt.
DSCN5765-klein.JPG (127.11 KiB) 632-mal betrachtet
DSCN5767klein.JPG
DSCN5767klein.JPG (138.65 KiB) 632-mal betrachtet
DSCN5769-klein.JPG
DSCN5769-klein.JPG (130.42 KiB) 632-mal betrachtet
DSCN5770-klein.JPG
DSCN5770-klein.JPG (131.62 KiB) 632-mal betrachtet
Gruss

Alf-1234
alf-1234
Benutzeravatar

 
Beiträge: 1010
Registriert: 16.12.2008
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 5

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #143 von helihopper » 09.12.2015 20:24:35

alf-1234 hat geschrieben:ist die Idee bei meinem Dickschiff gut?



Klar.

Wenn Du das Poti über einen leicht zu erreichenden Schalter aktivieren und deaktivieren kannst.

Anders ist es ein Risiko. Aber so kannst Du mit einem Zeigefingerschnipp Aktion erzeugen (Poti scharf stellen) und Dich selbst rantasten.

Die Copter fliegen doch inzwischen sowieso, wie auf Schienen.

Mach Dir keinen Kopf. Wenn Du dieses Gimmik willst, dann geht das auch. Ob mit Flugreglern oder Carreglern ist doch vollkommen Banane.
Du hast da vier Antriebe am Heck, die Du bedienen willst. Wenn nicht, dann kannst Du die auch weg lassen ;-)


Also hau rein und mach mal endlich ein Projekt flugfertig.

Zum (nicht passierenden) Einbomben lade ich Dich herzlich ein. Ich schiesse dann die Bilder :-D



Harald
helihopper

 

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #144 von Husi » 09.12.2015 22:14:25

alf-1234 hat geschrieben:An dieser Stelle möchte ich euch einmal DANKE sagen, ...

Danke, das liest man hin und wieder doch mal gerne. :oops:

alf-1234 hat geschrieben:Aber wenn Redack damit Probleme hat, ist die Idee bei meinem Dickschiff gut???

Es gibt wie immer mehrere Wege nach Rom. Das wichtigste dabei ist aber anzukommen und nicht mit Tempo 200 auf der Landstraße in einer Kurve hängen zu bleiben. Damit möcht ich sagen, das du zuerst einmal dein Dickschiff in die Luft bekommen mußt. Dann mußt du damit das Schweben und langsame Kurvenfliegen lernen. Erst wenn du damit sicher geworden bist, ist überhaupt daran zu denken, den Turbo am Heck dazu zu schalten. Zum einen geht bis dahin noch einige an Zeit ins Land, zum anderen würde ich mir aber solche technischen Möglichkeiten erst einmal offen halten.

Was das steuern und nutzen von Zusatzfunkktionen angeht, kann ich nur von mir reden. An meinem 450er Nacht-Heli ist ein 12 Kanal-Empfänger verbaut und einige Kanäle mit zwei Funktionen via Memory-Schaltung belegt. Ja ich nutze sie alle in der Luft beim fliegen (in der Nacht) und habe wenig / keine Probleme damit.

Viele Grüße
Mirko
BildBildBildBild
Husi
Benutzeravatar
Flugsau
Flugsau
 
Beiträge: 2601
Alter: 43
Registriert: 19.3.2007
Wohnort: Darmstadt
Danke gegeben: 34
Danke bekommen: 145

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #145 von alf-1234 » 09.12.2015 22:41:11

Mirko, bist diese Schiff fertig ist, wird noch dauern.

Hier mal das Video dazu. media.php?mode=play&id=1778


Vorher habe ich noch 2 andere Grossbaustellen, die ich zum fliegen bringen muss.
Gruss

Alf-1234
alf-1234
Benutzeravatar

 
Beiträge: 1010
Registriert: 16.12.2008
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 5

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #146 von Crizz » 10.12.2015 00:01:30

Einspruch !

Die Futaba T-10 ist leider nur ne kastrierte 10K-Funke, da nur 7 Proportional-Kanäle und 3 Schaltkanäle zur Verfügung stehen. Ich stand nämlich gerade vor einem ähnlichen Problem und brauchte unbedingt einen 8.ten proportional steuerbaren Kanal. Von daher gilt es, je nach Möglichkeiten der Flightcomntrol-Unit, die Schaltfunktionender hohen Tx-Kanäle mit den Schaltern zu verwenden und damit die digitalen Dinge zu steuern wie PosHold, RTH, wasweißich. Für Schub auf den Zusatztriebwerken anzusteuern weigere ich mich, das auf einen 2- oder 3-Wege-Schalter zu setzen.Das geht schief. Dafür braucht man einen freien Proportional-Kanal und legt das je nach Mode auf den Linken oder Rechten Schieber der neben den Sticks an der Seite sitzt. Ansonsten kann man das Gerät nicht vernünftig steuern.

Zur Not muß eben ne andere Funke her - deshalb steht meine Spektrum Dx6 v2 bereits bei Ebay drin, und wenn davon die nötigen restlichen Empfänger gekauft sind geht die T10 auch weg. Bei CamCoptern kommt man mit der T10 nämlich auch nicht mehr klar, von daher mußte bei mir der Umstieg erfolgen, und entweder Alf komtm von seinem Scale-Trieb ein wenig runter und verzichtet auf unnötigen Balllast, oder der "Eagle" endet ohnehin als Standmodell. Was da bereits alles wieder reingeplant ist, macht das ganze ohnehin zu ner Blei-Ente.

Und gleich 4 Triebwerke für zusätzlichen Vorwärtsschub einzuplanen ist kappes. 2 reichen völlig. Das ist ein TRANSPORTER, keine Hyperraum-JÄGER. Vor allem will der ganze Krempel auch versorgt werden, was soll denn da rein ? ne 100 Ah Autobatterie ? Dann sollte man den Container lieber canceln und als Dekor plotten und auf die Autobatterie aufkleben ;)

Sorry, wenn ich da jetzt ein wenig dramaturgisch werde - ist so gewollt, soll zum nachdenken anregen. Anfangs waren mal ca. 6 kg anvisiert, ich wette das es heute bereits an die 10 kg sein werden. Und mit jedem Pfund wird es schwerer werden, den Vogel sauber zu fliegen. Das sollte man nicht vergessen.
_________________________________________________________________________________
"Leben ist das, was passiert, während du etwas ganz anderes planst" ... ( John Lennon )

! REVOLECTRIX-Distributor ! -> Ladeequipment / Akkus : -> HaDi-RC.de

Alle Projektberichte für den VTH-Verlag als PDF zum Download unter http://www.CrizzD.de !
Crizz
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 30218
Alter: 52
Registriert: 12.4.2007
Wohnort: Haiger
Danke gegeben: 86
Danke bekommen: 454

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #147 von Husi » 10.12.2015 00:27:35

Das die Türen sich bewegen finde ich toll, die Art wie dies oder jenes gelöst ist, nicht so 100% toll.
Wenn ich nerve, sagst du es mir bitte, OK?

Zum einen würde ich den unnötigen Eisenanteil an dem Modell reduzieren, um das Gewicht zu minimieren.
So lassen sich die Schubstangen für die Türöffner gut durch eine Balsa-Vierkanntleiste ersetzen. (So wurden früher die Anlenkungen bei Seglermodellen für das Seiten- und Höhenruder gebaut.)
Dann würde ich die unnötgen Kraftumlenkungen (das Thema hatten wir schon einmal) reduzieren. Das ist bei den Türen zwar weniger von Bedeutung, ich versuche aber immer noch dir statische Prinzipien beizubringen.
An dem Beispiel der schwarzen Kugelpfanne in Türmitte sieht man es sehr schön.
Türöffner_original.png
Türöffner_original.png (98.59 KiB) 574-mal betrachtet

Soll das Servo die Tür schließen, so bringt es eine (kleine) Druckkraft in die Schubstange ein. Da die Kugelpfanne kraftschlüssig mit der Schubstange verbunden ist, will sie mit. Die Schraube ?, die die Kugelpfanne hält, hindert sie daran. Also wird die Schraube minimal verbogen und gibt somit etwas nach. Die Biegung wiederum wird auf den Balsa-Klotz übertragen und der "stützt" sich an der dünnen Tür ab, darduch wird allerdings die Tür etwas verbogen, denn sie hat in diese Lastrichtung wenig dagegen zu setzen...
Das habe ich deutlich überspitzt geschrieben, damit dir die Prinzipien klar werden.

Welchen Ansatz könnte man hier alternativ wählen? => Den Abstand der Kugel der Kugelpfann von der Tür deutlich reduzieren.
Das könnte man evtl. mit dieser Art der Befestigung:
Länge_des_Türöffners_verkleinern.png

Das rote Element würde ich aus einem Sperrholz herstellen und (grün) mit Balsa-Dreikanntleisten abstützen.
Wenn jetzt noch Anstelle der Kugelkopfpfanne ein einfacher Plastik-Gabelkopf benutzt wird, dann hat man sogar noch Gewicht gespart. Denn es entfällt die schwere Eisenkugel des Kugelkopfes und die Eisen Befestigungsschraube des Kugekopfes.

Weiter machen würde ich als nächstes mit der Art und Weise, wie das Servo befestigt ist. Ich hoffe mit der Erklärung (oben) fallen dir selbst ein paar bessere Alternativen ein...
Türöffner_Servo_original.png
Türöffner_Servo_original.png (255.23 KiB) 574-mal betrachtet


Viele Grüße
Mirko
BildBildBildBild
Husi
Benutzeravatar
Flugsau
Flugsau
 
Beiträge: 2601
Alter: 43
Registriert: 19.3.2007
Wohnort: Darmstadt
Danke gegeben: 34
Danke bekommen: 145

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #148 von echo.zulu » 10.12.2015 02:00:41

Ich würde mal überlegen die Schubsteuerung über einen Taster zu steuern. An einem Poti wird die Gasvorgabe eingestellt und per Taster abgerufen. So bald man den Taster loslässt wird auch der Schub gestoppt. Das hätte den Vorteil, dass man ihn in einer Notsituation einfach loslässt und nicht noch lange nach einem Regler suchen muss. Wenn man dann noch zusätzlich einen Sanftanlauf im Regler oder im Sender programmieren kann, so könnte man den Schub auch noch dosieren. Aber grundsätzlich bin ich auch der Meinung, dass Alf besser erst einmal eine Plattform in die Luft bringen sollte, bevor er sich mit Scaledetails austobt.
echo.zulu
Benutzeravatar

 
Beiträge: 13577
Alter: 56
Registriert: 3.9.2006
Wohnort: 31234 Wipshausen
Danke gegeben: 70
Danke bekommen: 210

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #149 von yogi149 » 10.12.2015 10:07:21

Moin,

irgendwie habe ich das Gefühl, das das geplante Flugverhalten nix mit der Realität zu tun hat. :(
Deswegen hätte ich da mal einen abweichenden Vorschlag:

Der Eagle wird mittels Drehkanal und Ultraschallsensorik auf eine einstellbare Flug/Schwebehöhe gebracht.
Der Schub wird mittels des Gasknüppels geregelt, geht aber wegen der Anordnung sowieso nur vorwärts. Mit den Düsen wird nie ein Gegenschub zum Bremsen erzeugbar sein.
Würde nur mit Schubumkehrklappen wie bei den Passagierjets machbar sein.
Raumschiffe bremsen indem sie um 180° um die Gierachse drehen und einfach wieder Schub geben.
(Nicken zum Bremsen wird bei der Länge vom Eagle wohl eher schwierig werden)


Zur Schiebetür:
Habt ihr früher keine Lego-Steine gehabt?
Da hätte ich die Tür mit einer Seilschlaufe gemacht.
Würde ich also hier auch mit Seil realsieren, da gibt es eigentlich passende Angelschnüre für.
Ich habe hier eine Aramidschnur liegen, damit können bei Ø0,06mm fast 9kg gezogen werden.
Die Seilschlaufe einfach mit einer kleinen Zugfeder auf Spannung bringen und ca. 3-4 Windungen über eine kleine Trommel laufen lassen.
Endlagen der Tür mit einem Microschalter abfragen. Zur Betätigung braucht man da nur einen 2-Kanal-RC Schalter, oder einfach Kontakte an der Treppe. :roll:
Als Führung würde ich Rechteckrohr 6x3 aus PolyStyrol nehmen, da kommt ein 2mm Schlitz rein.
In dem Rohr läuft einfach eine M2-Mutter an der die Tür mit einer M2 Schraube hängt.
(Das habe ich schon für Kunden für die Schiebetüren an größeren Scalehelis gemacht)
Gruß Jürgen
yogi149
Benutzeravatar

 
Beiträge: 5557
Registriert: 6.9.2014
Danke gegeben: 22
Danke bekommen: 59

Re: Hexacopter in I Form

Beitrag #150 von Redack » 10.12.2015 11:26:15

Vielleicht habe ich es nicht richtig dargestellt:

Bei Deinem "Dickschiff" (war anerkennend gemeint) hast Du soviel Masse und Luftwiderstand dass ein Flug
selbst mit Vollschub nur sehr langsam sein wird. (Dadurch wirst Du wahrscheinlich genügend Zeit haben an der Funke rum zufummeln.)

Ich habe es mit meinem H- Hexa aus Holz mit kompletten dicken Rumpf leider zu deutlich erfahren.
Auch bei ihm habe ich mit dem Gedanken eines Pushers gespielt, habe ihn dann aber aus Gewichtsgründen verworfen.


Was mir auch bei Deinem Projekt Sorgen bereiten würde. Das erhebliche zusätzliche Gewicht der Motoren und allem Drum herum mit Lipo für einen marginalen Effekt??

Es wäre in meinen Augen doch nicht von Nachteil wenn Du in üblicher Form vorwärts und rückwärts fliegst.

Nur ein leichtes Nicken und er setzt sich in behäbig Bewegung.


Soll er fliegen oder ein Demonstrationsobjekt Deiner guten und vielfältigen Handwerkskunst werden?

Gruß

Michael
Eigenkonstruktionen:

Hexacopter Spider Carbon mit Cam, Quadrocopter Spider Carbon, H-Quadrocopter Holz/Alu klappbar, Quadrocopter Holz/Alu, Jetcopter und 2 Jets mit Druckpropeller

Fertigmodelle: Skyartec, Extra 300, Phönix Mini Hubi, Hubsan X4 mit Cam
Redack
Benutzeravatar

 
Beiträge: 82
Alter: 56
Registriert: 26.9.2013
Wohnort: Hannover
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 2

VorherigeNächste


RSS-Feed

Zurück zu Quadrocopter & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron